Donnerstag, 9. Februar 2012

Eine Dosenfischnacht und die Folgen

Nach einer weiteren Dosenfischnacht (ihr um euren Schlafplatz kämpfenden Eltern da draußen wisst, was ich meine) , die mir der Vollmond, eine Angina, die Invasion der Monster und eine liebestolle jedoch alternde Katze beschert haben, musste etwas KOMPLETT Verrücktes passieren:

Das war zum Einen das Abtauen des Tiefkühlschrankes was ja bei den herrschenden Temperaturen "praktisch" ist sich als absolute Schnappsidee herausgestellt hat, weil im Nebengebäude unseres Hauses genau absolut heiße +1°C herrschen. Ich muss nicht weiter erklären, dass dieses Vorhaben den ganzen Tag dauerte eine Menge nasser Fetzen und verdammt kalte Finger und Füße und überhaupt alles kalt einbrachte.

Zum Anderen kam ich auf die spontane Idee doch mal eine Transparentseife zu machen. Ich habe schon sehr viele Seifen im Kaltverfahren gemacht, etliche im Heißverfahren, habe Seife eingeschmolzen, Seife ausgesalzen, Seife gerieben, Seife geknetet, Seife modelliert, Seife eingefilzt................................ aber Transparentseife war bisher nicht auf meinem Plan. Das lag vor allem an der Tatsache, dass die Herstellung doch recht kompliziert anmutete, die Zutaten doch eher teuer...... und dann auch noch der Fakt, dass die Durchsichtige ja eigentlich gar nicht pflegend ist. Es hat mich einfach nicht gereizt............. Bis zu dem Zeitpunkt, als ich im Keller eine schon ewig herumstehende Flasche Brennspiritus wiederentdeckte. Dann folgte eine kurze Recherche zum "Spiritus in Transparentseife" im Netz, Tante Google fand nichts, was wirklich laut genug dagegen sprach, kurzer Check der anderen Zutaten, die doch in recht großer Menge vorhanden sein mussten. Dann kreierte ich mit Hilfe des neuen Buches von Petra Doleschalek ein palmölfreies Rezept. Auch der dort beschrieben Ablauf war mein Wegweiser. Das Abenteuer konnte beginnen! 
Und hier auch gleich das Fazit:
ALLES GUT GEGANGEN, SIE IST TRANSPARENT, SIE IST ROT ( und noch ungefärbt); SIE RIECHT EIN BISSCHEN NACH ALKOHOL UND GANZ VIEL NACH CHERRY BLOSSOM UND SIE SIEHT IN FORM GEBRACHT RICHTIG SÜß AUS.
............ jetzt bleibt nur noch die Frage, wo man möglichst günstig Glycerin, Rizinusöl und Alkohol herbekommt?!
To be continued.

Kommentare:

  1. Die Gummibärchen sehen ja zum Anbeissen aus. Richtig süß. Und die Puzzleteile erst - was es alles für Formen gibt!
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. gratuliere. für eine erfahrene und talentierte Siederin wie du ist auch TS nur ein Klacks. da hab ich gar nix anderes erwartet.

    günstiges Glycerin und Rizinusöl kriegst du bei dr.tempt (Pauli) im 17. Bezirk.
    hast du irgendjemanden Bekannten der in einer Apotheke arbeitet? da könntest du mal wegen Ethanol anfragen.

    lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Ist dir sehr gut gelungen. Habe ich auch noch nie gemacht. Wird aber mal Zeit, finde ich.

    AntwortenLöschen