Sonntag, 4. Dezember 2011

Candy Cane

Eine weihnachtliche Seife, die an die Zuckerstangen, die man sich vor allem im Amerika und England an den Baum hängt, erinnern soll, habe ich als OHP -Seife gemacht. Beduftet wurde sie mit lieblich oder blumig  duftenden Pö Resten, die sich in den letzten Wochen so angesammelt haben. Mit ihrer rot weiß gestreiften Banderole schwindelt sie sich noch unter die CP- Weihnachtsseifen.

Donnerstag, 1. Dezember 2011

Höchste Zeit Weihnachtsseifen zu zeigen

Die Adventszeit hat begonnen, die Weihnachtsseifen sind natürlich alle längst fertig. In den nächsten Tagen und Wochen werden sie die Besitzer tauschen.

ZIMTÄPFELCHEN 1


ZIMTÄPFELCHEN 2


WEIHNACHTSBÄUMCHEN

STERN ÜBER BETHLEHEM

STERNENTANZ
Die genauere Beschreibung der Seifen werde ich in den nächsten Tagen nachliefern.

Freitag, 18. November 2011

Seife für "echte Kerle" - Handwerkerseife

Männer und Seife haben ja eine höchst zwiespältige Beziehung: Natürlich wäscht sich auch das "starke" Geschlecht mit Seife. Aber Duft, Farbe und Pflege sind eher zweitrangig. Schaum ist wichtig und natürlich, dass die Hände sauber werden. Zumindest ist das bei meinen Männern zu Hause so und ich habe ja gleich ein paar Versuchswäscher zu Hause.
Handelt es sich allerdings um eine Handwerkerseife mit Schrubbeleffekt, die die hartnäckigsten Verschmutzungen von den Händen reibt und wäscht, dann werden selbst die misstrauischsten "Einseifer" richtige Fans von handgemachten Seifen. Vor allem, weil nach dem Waschen damit die Haut nicht spannt, juckt oder trocken ist, sondern richtig zarte (und saubere) Hände hinterlässt.
Für diese "Echte Kerle" Seife habe ich Brennnesselsamenpulver, Meeressand aus Italien und Kaffeesud  als Schrubbelmaterial verwendet. Für die Extrapflege der fleißigen Hände ist jede Menge Sheabutter verseift worden.

Dienstag, 15. November 2011

Ziegenmilchseife

Diese Ziegenmilchseife wollte mir auf den ersten Anlauf so gar nicht gelingen. Beim Ausformen ist sie mir in viele Teile gebrochen, oder besser gerissen. Also musste Plan B her: Seife gleich einschmelzen, nachbeduften mit dem PÖ Fortune und mit ein paar Einlegern aufmotzen.
Auch wenn sie optisch anders geplant war - die Pflege der verwendeten Öle und Fette und die enthaltene Ziegenmilch werden den "Einseifer" bestimmt überzeugen.

Sonntag, 13. November 2011

Roserl

Meine Roserl - Rosenseife musste ich für Weihnachten natürlich auch wieder sieden. Zum Färben habe ich Rosa und Grüne Tonerde verwendet, die für zart cremigen Schaum sorgen, beduftet mit einem Rosen Pö von SP. Neben Kokosöl, Rapsöl, Olivenöl und Palmkernöl soll vor allem feines Mandelöl die Haut verwöhnen.


Mittwoch, 9. November 2011

Kaffeeseife in edlem Kleid

Einem Wunsch nach einer unbeduftetet Kaffeeseife bin ich hier nachgekommen. Ich habe sie ausschließlich mit Kaffee so dunkel eingefärbt, diesmal mit gaaaanz viel Löskaffee.  Viel Olivenöl sorgt für die nötige Pflege bei besonders empfindlicher Haut. ..... und der Kaffee in der Seife wird zuverlässig sämtliche Küchengerüche auf den Fingern neutralisieren. 
In meiner Küche muss immer ein Stück Kaffeeseife liegen.

Sonntag, 6. November 2011

Schafmilchseife

Diese Schafmilchseife duftet herrlich würzig - warm nach Pumpkin Pie. Mit Kakao und Rosa Tonerde habe ich ihr einen zarten Farbton gegeben. Neben den Basisfetten sorgen vor allem Babassuöl und feines Jojobaöl für Pflege- ein richtiger Winterhaut-Pflegeschatz.


Freitag, 28. Oktober 2011

Noch eine Männerseife

... habe ich für die bald beginnende Weihnachtszeit geseift- diesmal mit dem feinem GF Duft Blue Amber.
Besonders das darin enthaltene Mandelöl soll die zarte Männerhaut pflegen.

Über die Marmorierung kann ich euch leider kein großes Geheimnis verraten, weil es keines gibt. Sie ist ganz von alleine so geworden.
Der weiße Seifenleim war ziemlich flüssig noch, die färbigen Teile (mit Kohle und Seifenfarbe aus der Kosmetikmacherei gefärbt) hingegen schon eher dick und somit auch schwerer. Die Farbe ist also von allein so im weißen Leim abgesunken.
Wie sooft barucht man beim Seifenmachen auch manchmal etwas Glück.





Dienstag, 25. Oktober 2011

Ringelblumenseife

Eine Ringelblumenseife habe ich immer wieder gern zu Hause, auch als Geschenk kommt sie gut an. Diesmal habe ich wieder einmal eine Kakaoader gemacht. Neben Rapsöl, Olivenöl, Kokosöl, Erdnussöl habe ich unraffiniertes Avocadoöl und unraff. Sheabutter verseift. Beduftet mit einer Mischung aus PÖ Blumenwiese und PÖ Kräuterwiese.
Wie man auf den Fotos ganz gut erkennt, sind die Ringelblumenblätter, die ich im Olivenöl drei Wochen ziehen habe lassen, im unteren Teil der Seife "engebaut".

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Schutzengelchen

So heißt mein erstes Weihnachtsseifchen für dieses Jahr. Mit den Engelsflügeleinlegern arbeite ich schon seit drei Jahren immer wieder gerne. Dieses Jahr habe ich zarte Farben gewählt und den Seifenleim getrichtert, als Duft Incense&Myrrh gewählt. Jetzt fehlt nur noch die passende Banderole, dann wird sie schon bald verpackt.

Montag, 10. Oktober 2011

Nibelungen

Lange ist diese Seife bei Seite gelegen, weil ich keinen Namen und auch keine Idee für ein Etikett hatte. Entstanden ist sie eigentlich, weil ich versuchte ein schönes Nachtblau und ein nicht zu dunkles Grau zu erzeugen. Die gezielten Farben sind mir nicht gelungen, dennoch gebe ich allen meinen Seifen ein Chance, auch wenn sie manchmal recht lange darauf warten müssen, herausgeputzt und ins Rampenlicht gestellt zu werden.
Hier zeig ich euch nun also meine Nibelungen - Seife, die Struktur erinnert an Wasser, die Gold Mica macht die Formen noch geheimnisvoller, hebt sie hervor und verbirgt gleichzeitig etwas die Farbe. Verseifte Fette waren zu je 25% Olivenöl, Rapsöl, Kokosfett und Schweineschmalz. Beduftet habe ich sie mit dem Duft Sex on the beach, was wiederum die Verbindung zu den Liebesverwicklungen der Nibelungensage schafft.
Tja, manchmal zeigt sich erst ziemlich spät, dass etwas gelungen ist, was man zuerst nicht beachtet hat.

Freitag, 7. Oktober 2011

Reine Männersache

Und auch eine Herrenseife ist endlich wieder in meinem Seifenlager zu finden. Verseift habe ich die Kombination von Rapsöl, Olivenöl, Kokosfett, Mandelöl und etwas Schweineschmalz. Als Herrenduft habe ich diesmal das Pö Azzuro gewählt.

Castille

Auch eine Castille- Ölivenölseife wollte ich unbedingt probieren und finde das Ergebnis toll. Vor allem der Duft ( PÖ Heather& Hyazinth + ÄÖ YlangYlang) hat sich in den Wochen der Lagerung zu einem feinem Duft gemausert. Anfangs war das Ätherische YlangYlang seeehr dominant und gar nicht angenehm. Mit ein bisschen Gold Mica habe ich sie noch eine Spur veredelt.

Softy2


Dann musste ich dringend meine Seife für superempfindliche Haut nachsieden. Mit viel Babassu, Olive, Mandelöl ..... und natürlich unbeduftet.

Dora

 Zunächst zeige ich euch meine letzte Restverwertung, die ich eigentlich sehr gelungen finde. Verschiedenfärbige Seifenreste habe ich getrennt eingeschmolzen, neu beduftet und damit meine "Dora" kreiert.

Wieder ein Lebenszeichen von mir

Schon so lange habe ich von mir nichts hören lassen. Hier seht ihr auch den Grund: Die Schule hat mich wieder. Nach einer dreijährigen Karenzpause bin ich seit Anfang September mit halber Lehrverpflichtung wieder im Schuldienst.

Dass ich dennoch in seifigen Angelegenheiten nicht ganz untätig war, seht ihr in den nächsten Posts.

Freitag, 12. August 2011

Kesse Ziege

Langsam bereite ich schon die ersten Weihnachtsseifen vor. Vor allem Milchseifen sollen bei mir immer lange reifen und trocknen, damit sie dann ihren samtig weichen Schaum in der kalten Jahreszeit schenken können.
Diesmal habe ich eine Ziegenmilchseife gesiedet, gefärbt mit den flüssigen Seifenfarben von GF. Verwendete Fette waren Raps, Kokos, Olive, Reiskeim, Schweineschmalz und Rindertalg. Als Duft habe ich das PÖ Sex on the beach gewählt.
Obwohl ich die Seife mit Ziegenmilchpulver gemacht habe und sie gleich nach dem Eingießen in die Form in den Tiefkühler gegeben habe, verliert sie dennoch immer mehr ihr helle Farbe. Der pflegenden Wirkung tut das zum Glück keinen Abbruch.

Montag, 8. August 2011

Rosalie

Schon so lange bin ich um diese Seifenform herumgeschwänzelt. Jetzt habe ich sie mir geleistet und das gleich in dreifacher Ausführung. So entstehen mit einem Arbeitsgang 9 dieser tollen Seifen.
Zum Einweihen habe ich eine Soleseife gemacht mit einem meiner liebsten Düfte: Japanese Grapefruit
Verseifte Fette waren, Olive, Raps, Kokos, Schmalz und Babassu.

Freitag, 5. August 2011

Kinderseifen

Wieder einmal ein Schwung Mitbringsel gemacht. Das Rezept war das gleiche wie die Kamillenseife, fragt mich also bitte nicht, was da alles drin ist- das Rezept ist immer noch nicht aufgetaucht.*hmpf*

Dienstag, 26. Juli 2011

Kamillenseife

Dieses Jahr habe ich endlich Kamille in meinem Garten angebaut. Schon seit ein paar Jahren (genau seit dem ich Seife mache und mit dem "Seifensiederauge" durchs Leben und die Natur wandle,) ärgere ich mich, dass ich an keine frische Kamille gekommen bin. Bei meiner ersten Ernte wurde auch gleich ein intensiver Tee angesetzt, mit dem ich dann die Lauge für meine Kamillenseife angerührt habe.
Irgendwie scheint mir diese Seife jedoch ein bisschen verhext zu sein: Habe ich doch irgendwo mein Rezept verlegt, kann es nicht mehr finden. Jetzt weiß ich weder die genauen Prozentangaben der Fette und Öle, noch die Pigmente, noch den Duft, den ich verwendet habe. Ich müsste meine Pös alle durchschnuppern, dazu habe ich im Moment aber gar keine Lust.
Zu allem Überfluss habe ich die Seife auch vergessen "nackt" zu fotografieren, weshalb ihr auch ein Bild "im Cellophan-Kleid" seht. Vom Herstellen des Etikettes erzähle ich erstmal gar nicht.
Irgendwie ärgerlich!

Samstag, 23. Juli 2011

Creamy Bubbles

Bei dieser Seife habe ich das "Seidenschweinchen Rezept", das in einigen Seifenforen im Moment herumgeistert, ausprobiert, allerdings in etwas abgewandelter Form (weniger Seide, etwas andere Fette). Und eine Kakaoader habe ich auch endlich einmal versucht. Das ist also das Ergebnis:
Die Seifenbällchen, die ich eingebaut habe, habe ich beim Verkneten mit den Erdpigmenten von AoB eingefärbt. Beduftet habe ich mit PÖ Hafer-Milch- Honig von GF und mit Vanilla Bean von GF. Der Duft ist sehr intensiv und stimmt jetzt schon auf die kalte Jahreszeit ein (das Wetter passt im Moment auch perfekt dazu-grumml)

Samstag, 2. Juli 2011

Korn-und Ringelblumen...

.... blühen dieses Jahr nebeneinander und um die Wette in unserem (neuen) Garten. Dieser Anblick hat mich zu folgender Seife inspiriert.
Verwendete Fette/ Öle waren Kokos, Olive, Raps, Erdnuss, Schweineschmalz. Für die Marmorierung habe ich in den Teil mit den in Öl mazerierten Kornblumen ultramarineblau genommen, für den Ringelblumenteil Goldocker mit Französische Ocker . Auch wenn man von den Kornblumen nichts mehr sieht (sie wurden nicht irgendwie dunkler oder braun, sondern weiß) gefällt mir das Seifchen, in das ich auch noch jede Menge Ziegenmilchpulver gepackt habe, sehr gut. Beduftet habe ich mit Moonlight Path, einen sehr blumigen Duft, der aber nicht zu aufdringlich ist.
Wie alle meine Milchseifen muss auch diese jetzt sehr lange ruhen und auf ihren Einsatz warten.

Montag, 27. Juni 2011

Strandersatz

Für ein Bekannte durfte ich eine kleine Menge Badepralinen als sommerlichen Gruß für ihre Kollegen anfertigen. Hier seht ihr, was daraus geworden ist.

Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht auch mal sommerlich Badepralinen anzufertigen. Beduftet habe ich sie mit Pö Fortune und die verwendeten Fette waren Kakaobutter, Sheabutter, Mangobutter weiters Natron und Milchpulver, etwas Kosmetikpigment blau.

Montag, 20. Juni 2011

Das wurde aus dem Kastilischen Traum

Hier war es noch ein Traum, dass die Seife schon schäumen würde, aber meine Geduld hält sich in Grenzen. Dem Geschleime wurde ein Ende gesetzt und die Seife (bis auf ein Beobachtungs- und Teststück) gerieben. Die Flocken habe ich kurzer Hand in einen Seifenleim aus hauptsächlich Babassu und ein bisschen Kokosöl eingegossen. Fertig ist mein Goldlöckchen - und jetzt schäumt UND pflegt das Seifchen.

Freitag, 17. Juni 2011

Sture Nixe, die nicht stur ist

Diesmal als gar nicht stur erwiesen, hat sich meine Salzseife, die ich immer wieder gerne mache. Auch wenn es genaugenommen eine Soleseife geworden ist, freu ich mich schon, wenn ich sie mit unter die Dusche nehmen kann. Beduftet ist sie mit der "Nixenduftmischung" aus Claudia Kaspars Buch.

Donnerstag, 19. Mai 2011

Blaues Schaf

Eine Schafmilchseife aus Rapsöl, Olive, Kokos, Schweineschmalz, Rindertalg, Lanolin ist letzte Woche entstanden. Gefärbt mit Ultramarineblau und Blau von GF und beduftet mit Pö Fresh Linen und Riceflower wartet sie in einem dunklen Eck auf ihre Reife ... und darauf, dass der undefinierbare aber unangenehme Geruch sich wieder verflüchtigt *hoffhoff*

Sonntag, 15. Mai 2011

Cremige Kokosseife

Im Moment habe ich große Seifen-Experimentierlust. Diesmal war es eine Seife mit nur zwei verschiedenen Fetten: Kokosfett und Kakaobutter. (75:25)
Die ungefärbte Seife ist extrem hart und schäumt schon nach einer Woche wunderbar cremig. Beduftet habe ich mit dem PÖ Kokos-Lemon, den ich in dieser Seife wirklich gerne mag.

Samstag, 14. Mai 2011

Ein Blog Candy, bei dem man einfach mitmachen muss...

... gibts HIER. Bis zum 31. Mai könnte ihr noch mitmachen. Und was es zu gewinnen gibt, das könnte ihr hier erraten.
Ich wünsche Euch (... und natürlich auch mir) viel Glück!

Dienstag, 10. Mai 2011

Pfefferminzseife - gespoonswirlt- was sonst

Auf fast jedem HobbyseifensiederBlog findet man sie, die wunderschönen gespoonswirlten Seifen: zweifarbig, dreifarbig, pastellig, schwarz-weiß, in Powerfarben, Ton in Ton, etwas schräg,....... . Für alle, die diese Technik noch nie gehört und gesehen haben: Der Seifenleim wird bei dieser Methode mit einem Teelöffelchen in die Form gelöffelt, was eine wahre Geduldsprobe darstellt. So auch für mich.

Ich habe mein geliebtes Sommerseifchen mit dieser Methode gemacht. Heiße Sommertage ohne Pfefferminzseife sind kaum auszuhalten für mich. Ich verwende dann mein kühlendes Seifchen morgen, oder abends, oder zwischendurch, oder mehrfach. Das erfrischende ätherische Öl gibt mir einen frischen Energiekick. Ich könnte ja noch länger vor mich herschwärmen ...... oder ich zeig euch einfach meine diesjährige Energiebombe für heiße Tage.

Verwendete Fette waren Olive, Raps, Kokos, Rindertalg, Babassu. Beduftet wurde mit ÄÖ Pfefferminze und ÄÖ Zeder (3:1); Flüssige Seifenfarben von GF(grün und blau);

Freitag, 6. Mai 2011

Muttermilchseife - ein wertvolles Muttertagsgeschenk

Wieder einmal durfte ich ein besonderes Stück Seife herstellen. Für eine Freundin und ihren kleinen Zwerg habe ich eine Muttermilchseife gemacht. Zum Laugeanrühren habe ich die gesammelte Muttermilch genommen, als Rezept hat das mit Babassu und viel Mandelöl erweiterte Grundrezept hergehalten. Selbstverständlich ist auch diese Muttermilchseife unbeduftetund ungefärbt.

Montag, 2. Mai 2011

Primavera

Auf meiner Suche nach einem palmölfreien Seifengrundrezept, habe ich einen Versuch gestartet das Palmöl im 25erRezept komplett mit Rindertalg (ca. 30kg lagern davon jetzt bei mir im Tiefkühler und Kühlschrank) zu ersetzten. Mit der Verarbeitung bin ich soweit sehr zufreiden und auch der Geruch des Rindertalgs kommt nicht durch, sodass ich mit diesem ersten Versuch ziemlich zufrieden bin. Jetzt folgt dann noch die Wasch- und Schaumprobe, denn auf Schaum will ich auf gar keinen Fall verzichten.

Beduftet habe ich mit Currant in the sun und die Gewählten Farben sind von GF.
Habt ihr einen passenden Namen für mein neues Seifchen? Mir will diesmal so gar nichts einfallen. Würd mich über Vorschläge freuen.

EDIT: Okay, es waren 30kg Rindertalg, den ich ausgelassen habe, also reines Rinderfett sind es natürlich jetzt etwas weniger, aber, ja..... der Vorrat ist sehr groß. Wer will kann ja gerne etwas davon haben, aber mit der Post kann ichs nicht verschicken.

Danke, für euere Namensvorschläge. Die "BunteKuh" hat mir bisher am besten gefallen, richtig schade, dass ich keine Kuhmilch hineingegeben habe.... ist aber schon gespeichert.

Samstag, 23. April 2011

Frohe Ostern

Mit dieser Einlegerseife, die nach dem Grundrezept und zusätzlich noch Kakaobutter entstanden ist, wünsche ich euch heute schon ein schönes Osterfest. Genießt die Zeit mit euren Lieben.

Sonntag, 17. April 2011

Kastilischer Traum

... so nannte sich ein Rezept einer Seife nur aus Olivenöl und Bienenwachs aus dem Buch "Duft und Schaum. Seifen selbstgemacht" von Melinda Coss. Auf meiner Suche nach guten und funktionierenden Rezepten ohne Palmöl, musste ich das natürlich auch gleich ausprobieren. Obwohl nur 7% Bienenwachs in der Seife sind, dickte die Seife wirklich rasch an, war nach einem Tag schon seeehr hart (fast schon zu hart), und hat meine Marmorierung mit Französisch Ocker zur Gänze gefressen.... oder war das doch das Pö Twilight oder das zugegebene Ziegenmilchpulver??
Angewaschen wird erst in ein paar Wochen, bin schon sehr gespannt, ob sie wirklich so gut ist, wie die Autorin meint: Sie sei ihre absolute Lieblingsseife!

Donnerstag, 14. April 2011

Ciao Toscana

Schon länger steht in meinem Schränkchen, in dem ich alle Pös aufbewahre, der Duft "Toskanischer Morgen". In Badepralinen habe ich ihn schon einmal verwendet, aber da mochte ich ihn nicht so sehr. Diesmal habe ich ihn also verseift: Ich habe ein palmölfreies Rezept erstellt, in der Hoffnung, irgendwann eine Fett-Kombination zu finden, die es mir ermöglicht, auf das regenwaldzerstörende Palmöl zu verzichten. Mal sehen, ob mir das gelingt. (Vielleicht hat ja jemand von euch schon ein gutes Grundrezept gefunden, das mit nicht allzu teuren Grundfetten auskommt) Als Rezept habe ich 45% Olivenöl, 25% Kokos, 25% Rapsöl und 5% Kakaobutter genommen, für die Farben Vagone Grüne Erde und Blaupaste mit Ultramarineviolett gemischt, was ein wirklich schönes strahlendes Blau ergeben hat.
Der Seifenblock war nach einem Tag beim Ausformen irgendwie gummiartig, nach zwei Tagen beim Kantenverschönern bereits schon sehr hart. Wie sich die Seife wäscht, werde ich erst in ein paar Wochen testen können.
Der Duft gefällt mir in der Seife auf jeden Fall schon mal viel besser, als unverseift.

Montag, 4. April 2011

Tag am Meer - da kommt Sehnsucht hoch

So wie es aussieht, werden wir auch dieses Jahr wieder nicht ans Meer kommen im Sommer. Mit vier Kindern und einem Freiberufler als Mann ist das nicht so leicht unter den Hut zu bekommen, und darüber hinaus auch wirklich teuer. Auch wenn es ganz bestimmt viiieeel Schlimmeres auf dieser Welt gibt, verspüre ich doch eine große Sehnsucht nach einem Aufenthalt am Meer - der Sand, das Salzwasser, die Welle, eine laue Brise und dann erst der Geruch. Hach!... ich komm noch ins Schwärmen.
Um diese Sehnsucht auch nur ein bisschen zu stillen habe ich jetzt schon eine Seife für heiße Sommertage gemacht. Neben den Farben, die mich so ans Meer erinnern, habe ich auch etwas Sand in den ockerfarbenen Teil eingearbeitet. Als Duft habe ich zum ersten Mal das Pö Sex on the beach genommen und ich finde ihn wirklich seehr lecker.
So werde ich also dann zu Hause unter der Dusche versuchen so etwas wie ein "mediterranes Urlaubsfeeling" aufkommen zu lassen. Ob mir das gelingt?

EDIT: Vor lauter Schwärmerei fürs Meeresfeeling habe ich euch das Rezept vorenthalten:
23% Kokos, 23% Raps, 23% Palmöl, 18% Olive, 5% Walnuss, 4% Sesam und 4% Schweineschmalz; ÜF: 8%, Pö Sex on the beach

Donnerstag, 31. März 2011

Vulcano - Wiederbelebung von Seifenschnipsel

Von einer hell orangene Seife hatte ich ganz viele Seifenschnipsel über, die ich nicht weggeben wollte. Also habe ich sie eingeschmolzen, mit Milchpulver noch etwas "angereichert", neu beduftet und in mehreren Farbabstufungen mit der flüssigen Seifenfarbe von GF gefärbt.
Die Seife war sehr lange weich und nach zwei Wochen Trocknungszeit waren die Ränder unschön verschrumpelt und verzogen. Mit dem Wellenschneider habe ich den einzelnen Stücken dann doch noch neues Leben eingehaucht und nenne sie wegen ihre Form jetzt "Vulcano".

Montag, 21. März 2011

Wieder Lavendel-Achat

Meine Lavendelseife ist und bleibt eine meiner Lieblingsseifen, zunächst einmal wegen ihrer Optik, die wirklich jedesmal etwas anders ausfällt (Hier und hier). Aber auch die Mischung des ÄÖs Lavendel, Bergamotte, Lemongras, Zitrone und Melisse bilden einen sehr harmonischen Duft, der mit der Zeit immer noch besser und runder wird. So richtig fein ist das Seifchen, wenn es mindestens ein halbes Jahr liegen darf.
Neben den Grundfetten habe ich diesmal wieder einmal Sheabutter hineingepackt, die sehr cremigen Schaum zaubern soll. Die Überfettung liegt bei 10 %. Gefärbt habe ich mit Pflanzenkohle, Ultramarineviolett, Violett von GF mit Grünblau und Tio2.

Montag, 14. März 2011

Badepralinchen

... sind in großer Anzahl in letzter Zeit entstanden. Beduftet sind sie alle mit Ätherischen Ölen (Lavendel fein, Orange, Lemongrass,...) damit sie neben der Pflege noch aromatherapeutische Wirkung haben.
Hier das Rezept, das ich aber immer ein bisschen abwandle:
100g Natron
100g MilchpulverZutaten:

100g Kakaobutter
70g  unraff. Sheabutter
20g Mangobutter (oder Olivenbutter, oder ....)

 ca 6,5g ÄÖ (z.B. Orange, Lavendel fein,...)

Wer mag kann auch noch einfärben, ich lasse sie meistens Natur und gebe ca. nach einer halben Stunde (wenn die Masse kalt genug ist und nichts mehr versinken kann) Blüten oder Gewürze als Deko drauf.

Freitag, 4. März 2011

Überraschungspaket gegen Seife

Für ein Seifenpaket habe ich von der lieben Melanie eine wirklich tolle Überraschungskiste, mit vielen kleinen und auch ein bisschen größeren Dingen für meine Kinder bekommen. Sie haben es freudig in Empfang genommen.
Herlichen Dank!

Freitag, 25. Februar 2011

Kaffeeseife - Nachschub

Wieder einmal habe ich Kaffeeseife nachgemacht. Dazu schmelze ich viele verschiedene Seifenreste langsam ein, gebe gaaaaanz dunklen Kaffee (manchmal noch zusätzlich Löskaffee) dazu. Zum Schluss noch ein bisschen Kaffeepulver als Schrubbel und ein bisschen Umbrabraun für die Farbe. Die Optik ist jedesmal etwas anders, je nachdem, welche Seifen man einschmilzt und wie lange man die Masse am Ofen lässt.
Eins ist jedoch immer gleich: Sie entfernt wunderbar Küchengerüche von den Fingern. Sie darf in meiner Küche nicht mehr fehlen.

Freitag, 18. Februar 2011

Kinderseifen - endlich Nachschub

Endlich bin ich wieder dazugekommen, einen großen Schwung Kinderseifen zu sieden. Hier seht ihr Hello Kittys (wohl eher für Mädchen)......

... und gefährliche Seifen-Dinos (gedacht als Mitbringsel für Buben).......

..... und verschiedene Tierformen, die bestimmt bei Buben und Mädchen Anklang finden werden.

Dienstag, 15. Februar 2011

Indigo deep

So lange bin ich mit dem Pigment Indigo auf Kriegsfuß gestanden. Jetzt wollte ich den Rest meiner Indigobestände aufbrauchen und siehe da: endlich lässt sich die Farbe auch in meiner Seifenküche sehen. Ich liebe diese Farbe und bin mir mittlerweile sicher: Indigo wird nachbesorgt, es darf in meiner Seifenküche nicht mehr fehlen. Das Geheimnis dieses Pigments liegt anscheinend in der Dosierung: Man nehme ein unmenschlich große Menge von Indigo...... und erhält endlich ein tolles Lila.

Verseifte Fette waren Raps, Kokos, Olive, Palmöl, Aprikosenkernöl und Sheabutter. Beduftet habe ich mit PÖ Moonlight Path.

Mittwoch, 9. Februar 2011

Lemongrasseife

Immer wieder werde ich nach Lemongrasseife gefragt, und schon einige Male habe ich sie nun nachgemacht. Ich denke,das Ätherische Lemongrasöl ist bei einer großen Zahl an Seifennutzern wirklich sehr beliebt, ein Klassiker, könnte man sagen.
 Ich mische gerne noch ÄÖ Grapefruit und einen kleinen Teil ÄÖ Rosmarin dazu.